Erfahrungsaustausch für Menschen im Autismus-Spektrum

Die Schwierigkeiten von Menschen, die die Diagnose „Autismus-Spektrum-Störung“ bekommen haben (oder bei denen ein entsprechender Verdacht besteht), sind vielfältig. Hier nur einige Beispiele:
– Finden einer geeigneten Einrichtung zur Erstellung einer gesicherten Diagnose
– Anträge bei Behörden (zum Beispiel für einen Schwerbehindertenausweis oder eine Erwerbsminderungsrente)
– Unterstützungsbedarf in den Bereichen Wohnen und Arbeiten
– Hilfen im Alltag, zum Beispiel beim Arztbesuch
– Umgang mit Überforderungssituationen (Reizüberflutung, Meltdown)
– Hilft mir eine Autismustherapie? Oder eine Verhaltenstherapie?

Nicht zuletzt verändert sich durch die Diagnose das Selbstbild. Das kann erleichternd sein („Ich verstehe nun, warum ich anders bin und ich weiß, dass es nicht falsch ist, anders zu sein“), aber auch belastend („Mir wird klar, dass ich nie ein „normales“ Leben werde führen können“).

Und dann ist da ja noch der Bereich der sozialen Interaktion. Oft steht dem Wunsch nach sozialen Kontakten das Empfinden gegenüber, dass „die Anderen“ eine andere Sprache sprechen und andere Bedürfnisse haben, dass man sich wie ein Wesen von einem anderen Planeten fühlt, das es nicht schafft, zu den Erdlingen eine Verbindung aufzubauen (geschweige denn, sich ihnen verständlich zu machen).

Über all diese Dinge können wir uns austauschen, Erfahrungen teilen oder auch ganz praktisch Rat geben oder Hilfestellungen anbieten. Und manchmal hilft es auch schon, einfach mal eine gewisse Zeit mit Menschen zu verbringen, die ein wenig so „ticken“, wie man selbst.

Es handelt sich um eine Gruppe von Autisten für Autisten. Niemand wird gezwungen, etwas zu tun, was er oder sie nicht möchte. Form und Inhalt der Treffen können wir selbst bestimmen und bei Bedarf anpassen. Ergänzend zur Gesprächsrunde können – falls gewünscht – Freizeitaktivitäten (Spiele, Spaziergänge, Ausflüge usw.) organisiert werden.

Termine, die Teilnahme ist kostenlos:
Jeden Sonntag
15.00 Uhr – 15.15 Uhr: Ankommen
15.15 Uhr – 16.45 Uhr: Selbsthilfegruppe
16.45 Uhr – 17.00 Uhr: Pause
ab 17.00 Uhr: freies Gespräch

Ort:
Deutsches Rotes Kreuz, Kreisverband Duisburg, Bildungswerk
Viertes Obergeschoss, Raum 432
Erftstraße 15
47051 Duisburg

Das Gebäude befindet sich links hinter dem Stadttheater.
Getränke können mitgebracht werden.

Anmeldung bei der Selbsthilfe-Kontaktstelle Duisburg,
Telefon: 0203-60 99 041, E-Mail: selbsthilfe-duisburg@paritaet-nrw.org
oder direkt bei info@autismus-shg-duisburg.de



Diese Website wird privat betrieben, es werden keinerlei geschäftsmäßige Absichten verfolgt. Die Inhalte dienen allein dem Austausch der Mitglieder der Selbshilfegruppe untereinander, sowie der Ermöglichung einer Kontaktaufnahme und Information für andere Betroffene, deren Freunde oder Angehörige. Die Datenverarbeitung erfolgt durch den Ersteller dieser Seite als Privatperson auschließlich aus persönlichem Interesse als Betroffener.